<<< zurück

Automatisierung der Erwerbung auf der Grundlage des Conspectusverfahrens : ein Konzept

Dokumenttyp: Sonstiges (textgebunden)
URI:
(zitierfähiger Link)
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:352-opus-119146
Autor/in: Hafner, Ralph;
Erscheinungsdatum: 2010
Erschienen in: Zuerst ersch. als Nr. 271 der "Berliner Handreichungen zur Bibliotheks- und Informationswissenschaft". 2010
Zusammenfassung: Der Schwerpunkt der Aufgaben der FachreferentInnen in den meisten Bibliotheken hat sich in Richtung Vermittlung von Informationskompetenz und intensive Beratung der NutzerInnen verlagert. Bestandsaufbau muß trotzdem stattfinden. Die vorliegende Arbeit widmet sich der Frage, ob sich die Erwerbung wenigstens partiell automatisieren läßt, um hier Zeit zu gewinnen. Es wird zunächst vorgeschlagen, anhand des Conspectusverfahrens ein formalisiertes Erwerbungsprofil zu erstellen, das bereits Grundlage für eine stringentere Erwerbung sein kann. Schließlich wird ein Konzept entworfen, wie aufbauend auf dem Conspectus der Erwerbungsvorgang automatisiert werden kann.
Kontrollierte Schlagwörter: Erwerbung; Kauf; Bestandsaufbau; Koordinierter Bestandsaufbau; Bestandsmanagement; Automation; Conspectus;
Freie Schlagwörter: Acquisition; Conspectus; Automatisation; Automatization; Collection Development; Collection Assessment; Collection Management; Classification;
DDC: 000 Allgemeines, Wissenschaft
Lizenz: Creative Commons License (CC BY-NC-ND 2.0)
Fachbereich: Zentrale Einrichtungen, Bibliothek

Dateien zu dieser Publikation

Dateien Größe Format
271.pdf 572.2Kb pdf

Das Dokument erscheint in: